blog

Da bin ich wieder mit aktuellen Nachrichten👍

Nun konnten wir schon sehr lange nicht mehr persönlich nach Hout Bay reisen, um zu schauen, ob unser Curious Kids Programm noch immer in unserem Sinne läuft.

Durch das hervorragende Netzwerk, das wir uns in SA aufbauen konnten, klappt es wunderbar mit der Kommunikation und somit auch mit dem Programm.

Leider mussten wir uns von einer Lehrerin trennen, da sie den Standardansprüchen nicht mehr gewachsen war. So arbeiten im Augenblick nur noch zwei Lehrerinnen für uns.

Im neuen Jahr werden wir oder unsere Managerin vor Ort, uns/sich um weitere Frauen bemühen, die dann auch das Frühförderprogramm erlernen und in anderen Kindergärten eingesetzt werden können.

Nach all den Jahren, die wir mit unserem Verein auch den jüngsten Kindern Bildung ermöglichen, hat sich das endlich weiter herumgesprochen, andere Kindergartenleiterinnen sind neugierig geworden und interessieren sich dafür. Ja, wir freuen uns, dass es weiter verbreitet wird.

Die Armut ist durch die Pandemie, und die damit verbundene Arbeitslosigkeit ins Unermessliche gestiegen. Die Menschen sind sooooo hoffnungslos.
So haben wir seit nunmehr fast zwei Jahren durch Eure Spenden zusätzlich zu den Lehrergehältern auch viel Geld für Lebensmittel zur Verfügung stellen können. Das lindert ein wenig die Not.
Weihnachten ohne Weihnachtsgeschenke können wir uns auch so gar nicht vorstellen. So kamen Angelika und ich auf die Idee, Bratapfelmarmelade zu kochen, Plätzchen zu backen und alles zu verkaufen. Eine Freundin half noch mit, und so können wir den 100 Kindern des Kindergartens kleine Geschenke zukommen lassen. Schade, dass wir nicht miterleben können, wie die Kinderaugen hoffentlich strahlen werden.
Durch die Armut und die ständig wiederkehrenden Brände haben wir ja auch vor ein paar Jahren das Projekt “Kindergartenplätze sponsern” ins Leben gerufen.
Bedürftige Eltern melden sich im Kindergarten und nach einer Prüfung werden die nötigen Plätze vergeben. Die Eltern sind so überaus dankbar. Eine Mutter schreibt: “Das ist das Beste, das mir jemals im Leben passiert ist.” Und wir sind dankbar für die bewundernswerte Hilfe deutscher Familien.
Die Armut ist durch die Pandemie, und die damit verbundene Arbeitslosigkeit ins Unermessliche gestiegen. Die Menschen sind sooooo hoffnungslos.
So haben wir seit nunmehr fast zwei Jahren durch Eure Spenden zusätzlich zu den Lehrergehältern auch viel Geld für Lebensmittel zur Verfügung stellen können. Das lindert ein wenig die Not.
Weihnachten ohne Weihnachtsgeschenke können wir uns auch so gar nicht vorstellen. So kamen Angelika und ich auf die Idee, Bratapfelmarmelade zu kochen, Plätzchen zu backen und alles zu verkaufen. Eine Freundin half noch mit, und so können wir den 100 Kindern des Kindergartens kleine Geschenke zukommen lassen. Schade, dass wir nicht miterleben können, wie die Kinderaugen hoffentlich strahlen werden.
Durch die Armut und die ständig wiederkehrenden Brände haben wir ja auch vor ein paar Jahren das Projekt “Kindergartenplätze sponsern” ins Leben gerufen.
Bedürftige Eltern melden sich im Kindergarten und nach einer Prüfung werden die nötigen Plätze vergeben. Die Eltern sind so überaus dankbar. Eine Mutter schreibt: “Das ist das Beste, das mir jemals im Leben passiert ist.” Und wir sind dankbar für die bewundernswerte Hilfe deutscher Familien.
Jetzt bleibt mir nur  noch übrig, allen unseren liebenswerten, treuen Spender/innen eine ganz gesunde, friedliche und fröhliche Zeit zu wünschen.
DANKE, dass es Euch alle gibt.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner